Eine reine Ehe

Untreue und Ehebruch verursachen Schmerzen, Verdächtigungen, Misstrauen und Elend – sowohl bei den Ehepartnern, als auch bei den Kindern und anderen Beteiligten. Ist es möglich, die Ehe rein zu bewahren?

Reinheit ist eine Tugend, die immer seltener wird. Selbst unter den Christen ist das biblische Wort der Reinheit verwässert, und viele sehen verschiedene Formen der Unmoral nicht mehr als Sünde an. Wenn wir lesen, was Jesus selbst darüber sagt, finden wir einen Standard, der weit darüber hinausgeht nur rein in seinen Handlungen zu sein. Jesus prägte ein Verständnis, das in völligem Gegensatz zur Lehre der damaligen religiösen Leiter stand, die „nach außen schön waren“, inwendig aber voller „Totengebeine“. Sie waren nicht daran interessiert, die innere Unreinheit abzulegen.

Ein reines Gedankenleben

Jesus sagte, dass, wer eine Frau ansieht, um sie zu begehren, schon mit ihr die Ehe in seinem Herzen gebrochen hat (Matthäus 5,20+27-28). Dies Wort zeigt, dass unser Gedankenleben von all diesen Begierden rein gehalten werden muss, die sich in unserer gefallenen Natur befinden.

Die Gottesfurcht erlaubt es dir nicht, untreu zu sein.

Sexualität in Verbindung mit der Ehe ist von Gott als Segen gedacht, doch stellt Jesus klar, dass begehrende Gedanken zu anderen, als dem eigenen Ehepartner, Sünde sind. Du kannst nichts dafür, wenn du Dinge um dich herum siehst oder hörst, doch mit den Lüsten, die in deinen Sinnen geweckt werden, musst du etwas unternehmen.

Genau das hat Joseph getan. Als die Frau des Potifars versuchte, ihn bei vielen Anlässen zu verführen, hat er sie abgewiesen. Wie hat er das gemacht? Die Antwort liegt in den Worten, die er zu ihr sagte: „Wie sollte ich denn nun ein solch groß Übel tun und wider meinen Gott sündigen?“ 1. Mose 39,9. Statt in der Versuchung nachzugeben, floh er vor ihr und bewahrte sich rein.

Gott wird mit neuer Kraft antworten, damit du an deiner Überzeugung festhalten kannst

Die Gottesfurcht erlaubt dir nicht, weder in deinen Gedanken, deinen Blicken noch in deinen Handlungen, untreu zu sein. Sie wird dir eine Entschlossenheit verleihen, wenn du Zeitung liest oder im Internet surfst, sodass du dich nicht der Unreinheit aussetzt. Aber selbst mit dieser entschlossenen Gesinnung wirst du wegen der Lüste in deiner menschlichen Natur versucht werden. Die Versuchung an sich ist keine Sünde, sie stellt aber deine Treue auf die Probe. Du sollst über die Sünde herrschen. Das bedeutet, dass du einen bewussten Kampf gegen unreine Gedanken aufnimmst und in den Versuchungen zu Gott rufst. Gott wird mit neuer Kraft antworten, damit du an deiner Überzeugung festhalten kannst. Auf diese Weise wird er auch eine Verwandlung in dir bewirken.

Die Ehe ist von Gott gestiftet

In der heutigen Gesellschaft wird die Ehe oft als altmodisch eingestuft. Aber so ist es nicht in Gottes Augen. Gott selbst hat die Ehe gestiftet und schätzt sie so hoch, dass die Bibel die Ehe braucht, um das reine, heilige und vollkommene Verhältnis zwischen Christus und der Gemeinde zu beschreiben.

Über die sexuellen Lüste zu herrschen ist voll und ganz möglich, sodass sie nicht deinen Sinn beflecken oder ein Verhältnis zerstören!

Untreue und Ehebruch verursachen Schmerzen, Verdächtigungen, Misstrauen und Elend – sowohl bei den Ehepartnern, als auch bei den Kindern und anderen Beteiligten. Die Ehe sollte eine Festung des Vertrauens, der Treue und der reinen Liebe sein, ein Ort, an dem Gott seinen Segen geben kann. Ein Psalmist schreibt: „… herrsche mitten unter deinen Feinden!“ (Psalm 110,2). Dies beginnt im Gedankenleben. Es ist voll und ganz möglich, über die sexuellen Lüste zu herrschen, sodass sie nicht deinen Sinn beschmutzen oder ein Verhältnis zerstören – Gott wird es dir sehr lohnen!

Meinung zu “Eine reine Ehe

  1. Damaris Grau sagt:

    Danke, für diese klaren Worte, die in der heutigen Zeit so rar sind. Ich bin sehr dankbar dafür, dass es auch noch andere Christen gibt, die Reinheit in den Gedanken leben wollen und nicht den christlichen Mainsteam an sich ranlassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.