Sorgt euch um nichts – ist das möglich?

Ist es wirklich möglich, sich niemals Sorgen zu machen? Die Bibel wurde in einer einfacheren Zeit geschrieben. Gelten solche Verse auch noch in der heutigen Gesellschaft mit allen Anforderungen und dem Stress?

„Sorgt euch um nichts, sondern in allen Dingen lasst eure Bitten in Gebet und Flehen mit Danksagung vor Gott kundwerden!“ Philipper 4,6.

In der Bibel steht geschrieben, dass man sich nicht sorgen soll. Passt diese Aufforderung noch in der heutigen Zeit? Wie kann man frei von Sorgen und Stress sein, wenn so viel auf einen einströmt? Was ist, wenn man plötzlich seinen Arbeitsplatz verliert und nicht mehr seine Miete bezahlen kann? Was ist, wenn das Leben nicht so verläuft, wie man es geplant hat, wenn man z.B. seine Abschlussprüfung nicht besteht? Was ist, wenn man für den Rest seines Lebens in einem Schnellimbiss arbeiten muss, oder man niemals dazu kommt, zu reisen? Wie kann man sicher wissen, dass man erfolgreich sein wird? Was ist wenn …? Woher soll man wissen …? Was würde geschehen, wenn …?

In der Bibel steht nicht nur geschrieben, dass man sich bei den wirklich wichtigen Dingen, bei großen Lebensfragen, keine Sorgen machen soll. Sie sagt, dass wir uns um nichts Sorgen machen sollen!

Es gibt überall und immer Gründe, sich Sorgen zu machen. Man meint es sei notwendig, gestresst und besorgt zu sein. Ist es denn nicht ganz selbstverständlich, sich Sorgen um seine Zukunft zu machen? Aber die Bibel sagt nicht nur, dass man sich bei den wirklich wichtigen Dingen, bei großen Lebensfragen, keine Sorgen machen soll. Sie sagt, dass wir uns um nichts Sorgen machen sollen! Dann bleibt nur noch die Frage:

Glaubst du an die Bibel?

„Nach dem allen trachten die Heiden. Denn euer himmlischer Vater weiß, dass ihr all dessen bedürft. Trachtet zuerst nach dem Reich Gottes und nach seiner Gerechtigkeit, so wird euch das alles zufallen!“ Matthäus 6,32-33

Gott ist treu. Allerdings bedeutet das nicht, dass du bekommst, was du willst, sondern was er versprochen hat! Was hat Gott uns versprochen? Er hat versprochen, dass „uns alles zufallen wird!“ Ist damit gemeint, dass man alles einfach auf einem silbernen Tablett serviert bekommt? Überhaupt nicht! Zuerst müssen wir die Bedingung erfüllen, nämlich zuerst nach Gottes Reich und nach seiner Gerechtigkeit zu trachten.

Gott ist treu. Allerdings bedeutet das nicht, dass du  bekommst, was du willst, sondern was er versprochen hat!

Wie trachtet man zuerst nach dem Reich Gottes?

Das bedeutet ganz einfach, Gottes Willen zu tun! Gott möchte, dass wir den Worten der Bibel gehorsam sind. Er möchte, dass wir unsere Sünde erkennen und sie überwinden! Er möchte, dass wir frei von Angst und Sorgen werden. Er möchte, dass wir treu sind!

Zu glauben ist das Gegenteil davon, sich Sorgen zu machen. Im Glauben kannst du dein Leben auf Erden führen und vertrauensvoll deine Entscheidungen treffen, denn Gott will dich in jedem einzelnen Detail leiten. Glaube ist vollkommener und blinder Gehorsam. Glaube bedeutet, zu tun was Gott sagt, bevor du weißt, wie das Resultat werden wird. Glaube bedeutet nicht, dass du alles verstehst – Glaube bedeutet, es zu tun, weil du an Gottes vollkommene Fürsorge und Wegleitung glaubst!

Lies in Gottes Wort, bete zu ihm und tue seinen Willen, selbst wenn du nicht jedes kleine Detail verstehst. Dann trachtest du zuerst nach Gottes Reich! Tue dies und Gott wird für dich sorgen.

Keine Sorgen = Schlaraffenland?

Gottes Reich zuerst zu suchen bedeutet nicht, dass dir dann einfach alles vom Himmel entgegenschwebt. Gott hat nicht versprochen, dass wir für immer ein großes Haus und einen guten Job haben werden. Auch nicht, dass wir immer ein gutes Einkommen haben und ganz gesund sind. Natürlich gibt es Unannehmlichkeiten, in denen wir geprüft werden sollen!

Gott weiß genau, was nötig ist, um uns sowohl in diesem Leben als auch in dem zukünftigen Leben glücklich zu machen.

„Wir wissen aber, dass denen, die Gott lieben, alle Dinge zum Besten dienen, denen, die nach seinem Ratschluss berufen sind.“ Römer 8,28

Das bedeutet nicht, dass alle Dinge dazu dienen, dass das Leben möglichst einfach und bequem wird. In Römer 8,28 steht, dass alle Dinge zu unserem Besten dienen. Gott weiß genau, was nötig ist, um uns sowohl in diesem Leben als auch in dem zukünftigen Leben glücklich zu machen.

Selbst wenn wir Gottes Handeln nicht sofort verstehen, können wir im Glauben vorwärts gehen und einfach gehorsam sein. Es geht für uns darum, zuerst nach seinem Reich zu trachten! Solange wir treu das tun, was Gott uns ins Herz legt, wird er treu für uns sorgen – sowohl jetzt als auch in der Ewigkeit. Dann gibt es wirklich nichts, um das man sich Sorgen machen muss!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.