Was ist eigentlich der Sinn der Erlösung?

Was wäre, wenn Erlösung viel mehr bedeutet, als du bisher geglaubt hast?

Hast du dir schon mal gewünscht, du könntest das zurücknehmen, was du gesagt hast? Oder etwas ungeschehen machen, was durch deinen Zorn ausgelöst wurde? Hast du dir jemals gewünscht, deine Denk – und Reaktionsmuster  verändern zu können? Vielleicht hast du dich mit dem Gedanken abgefunden, dass du „nun mal so geboren bist, und lernen musst, irgendwie damit umzugehen“!?

Vielleicht denkst du: „Erlösung? Habe ich doch ausprobiert! Ich habe um Errettung gebetet und Vergebung meiner Sünden empfangen. Aber trotzdem denke und handle ich genauso wie vorher! Was bringt mir dann eigentlich die Erlösung?“ Was würdest du tun, wenn du hören würdest, dass es da einen Ausweg gibt, einen Weg, um wirklich gut zu werden – in deinen Gedanken, Worten und Taten? Was wäre, wenn du erfahren würdest, dass es für dich möglich ist, ein neuer Mensch – eine neue Schöpfung – zu werden? „Darum: Ist jemand in Christus, so ist er eine neue Schöpfung; das Alte ist vergangen; siehe, es ist alles neu geworden!“ 2. Korinther 5,17.

Das ist möglich und kann mit einem Wort beschrieben werden: Erlösung!

Sündigen und Vergebung – ein Kreislauf

Die Sündenvergebung ist ein überaus großes Geschenk, das wir aufgrund von Jesu Tod ganz umsonst erhalten können. Es ist ein Gnadengeschenk, das wir nicht verdient haben. Wenn du dich ernsthaft für ein Leben mit Gott entscheidest, Buße tust, um Vergebung deiner begangenen Sünden bittest und dich mit Gott versöhnst, dann kannst du ab sofort mit einer „weißen Weste“ leben. Aber wie willst du es dann schaffen, sie sauber zu halten?

Aber wie willst du es schaffen, die „Weste“ sauber zu halten?

Es ist ja so: Machst du so weiter wie vorher – mit denselben Gedanken, Worten und Handlungen – dann ist die Weste bald wieder beschmutzt und du brauchst erneut Vergebung. Viele Christen haben in diesem endlosen Kreislauf – reingewaschen zu werden, nur um sich danach erneut zu beschmutzen – resigniert. Und das nur, weil sie keinen Ausweg gefunden haben.

Doch alle Jünger Jesu sind zu einer tiefgreifenderen Erlösung berufen, als durch Jesu Tod Sündenvergebung zu erhalten. „Denn wenn wir mit Gott versöhnt sind durch den Tod seines Sohnes, als wir noch Feinde waren, um wie viel mehr werden wir selig durch sein Leben, nachdem wir nun versöhnt sind.“ Römer 5,10. Jesu Jünger folgen seinem Leben nach. Sie leben so, wie er auf Erden gelebt hat.

Erlösung erfordert Handeln!

Das Wörterbuch definiert das Wort Erlösung als eine Handlung zur Rettung, zum Schutz oder zur Befreiung. Das heißt also: Du musst aktiv werden, um zu einem Ergebnis zu gelangen. Es reicht nicht, nur den Wunsch zu hegen, tiefer erlöst zu werden. Nein, du musst willig sein, das zu tun, was Gott als Bedingung von dir fordert, nämlich dich von dem breiten Weg abzuwenden, der zur Verdammnis führt, und dich dem schmalen Weg zuwenden, der zum ewigen Leben führt.

Du musst willig sein, das zu tun, was Gott von dir fordert, um erlöst zu werden.

In Jakobus 1,22 steht: „Seid aber Täter des Wortes und nicht Hörer allein …“. Es gibt noch viele andere Verse in der Bibel, in denen Ausdrücke verwendet werden wie fliehen, nachjagen, ergreifen, ablegen, kämpfen, usw. Alle diese Worte sprechen von einer Aktion. Alle diese Worte zeigen deutlich, dass man ein „Täter“ sein muss, um sich zu verändern, um aus der Sünde herauszukommen und um eine neue Schöpfung in Gott zu werden.

Gestehe dir ein, dass du Hilfe brauchst

Wenn du auf diesem Weg zu gehen beginnst, wirst du bald feststellen, dass du aus eigener Kraft nichts zu ändern vermagst. Du bist nicht imstande, selbst aus diesem endlosen Kreislauf von „Vergebung -> Sündigen“, „Vergebung -> Sündigen“, auszubrechen. Lass diese Tatsache dich so demütig machen, dass du Hilfe suchst. Dadurch wirst du abhängig von Gott allein. Er wartet sehnsüchtig darauf, denen zu helfen die zugeben, nicht aus eigener Kraft seinen Willen tun zu können.

Schaust du der Sünde direkt in die Augen und erkennst, dass du Hilfe brauchst, ist dies der erste Schritt deiner Veränderung.

Sei ehrlich zu dir selbst: „Ja, ich werde leicht zornig. Ja, ich bin neidisch auf meinen Freund, weil er einen besseren Job, bessere Abschlüsse, mehr Freunde oder ein besseres Aussehen hat. Ja, ich denke unreine Gedanken. Ja, ich habe diese verletzenden Worte gesagt, weil ich ihn nicht mag.“ Wenn du nicht einmal diese vermeintlich unbedeutenden Dinge überwinden kannst, wie willst du dann jemals siegreich aus den wirklich großen Prüfungen hervorgehen können?

Schaust du der Sünde direkt in die Augen und erkennst, dass du Hilfe brauchst, ist dies der erste Schritt zur Veränderung. Und dieser Veränderungsprozess bedeutet eine tiefere Erlösung durch das Leben Jesu. Das nennt die Bibel Heiligung (heilig gemacht werden). Wenn du all die Dinge, die du in dir selbst entdeckst, verabscheust, kannst du durch Gottes Wort und Gebet Macht bekommen, sie bereits in ihren Anfängen zu stoppen.

Arbeite selbst an deiner Erlösung

Kommt der Hass gegen die Sünde in dein Herz, dann fängst du an, jede Stunde des Tages auf der Hut zu sein. Sobald du versucht wirst, musst du handeln! Das bedeutet, „an seiner Erlösung mit Furcht und Zittern zu arbeiten“ (Philipper 2,12). Wende deine Gedanken zu Gottes Wort. Rufe Gott um Hilfe an, damit du „Nein“ sagen kannst. Dann bist du in der Lage, die Gedanken aufzuhalten, bevor sie in dein Herz gelangen bzw. die Worte zurückzuhalten, bevor sie über deine Lippen kommen. Dies gilt es jedes Mal zu tun, wenn du versucht wirst.

„Darum lasst uns hinzutreten mit Zuversicht zu dem Thron der Gnade, damit wir Barmherzigkeit empfangen und Gnade finden zu der Zeit, wenn wir Hilfe nötig haben.“ Hebräer 4,16. Diese „Zeit, wenn wir Hilfe nötig haben“, ist bevor du gesündigt hast. Lass nicht zu, dass die Versuchung sich zur Sünde entwickelt!

Wenn du dich auf diese Weise verhältst wirst du feststellen, dass Gottes Verheißung, eine neue Schöpfung zu werden, sich tatsächlich in dir erfüllt. Das „Alte“ ist vergangen und alles ist neu geworden. Du wirst nach und nach frei von deinen menschlichen Neigungen und Reaktionen, frei um Gott von ganzem Herzen zu dienen und frei um andere mit deinem Leben zu segnen.

Gottes Verheißung, eine neue Schöpfung zu werden, beginnt sich in dir zu erfüllen.

Wenn du auf diesem Weg der Erlösung vorwärts gehst, wird das Leben mehr und mehr zum Himmel auf Erden. Du erlebst bereits etwas von der Ewigkeit und du wirst die Worte aus Hebräer 7,25 als persönliche Wirklichkeit erfahren: „Daher kann er auch für immer selig machen, die durch ihn zu Gott kommen …“.

Du kommst zu einer tiefgreifenden Erlösung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.