Wie kann ich sicher sein, dass mir vergeben worden ist?

Schuldgefühle können wir nicht einfach abschütteln. Viele wenden sich zu Gott, um das Gefühl zu bekommen, dass ihre Schuld vergeben worden ist.

Oft bereuen die Menschen ihre Fehler nicht wirklich. Sie wollen nur ihr Gewissen beruhigen. Doch es gibt manchmal auch Menschen, die sich sehr wünschen, Vergebung für ihre Sünden zu erlangen und die aufrichtig über das Leid tragen, was sie falsch gemacht haben. Sie wollen wirklich herausfinden, auf welche Weise sie Vergebung bekommen können. Und sie wollen in ihrem Herzen sicher sein, dass ihnen tatsächlich vergeben wurde und dass alles zwischen ihnen und Gott und auch ihren Mitmenschen in Ordnung ist.

Jesaja 1,18 zeigt sehr deutlich Gottes Haltung, was die Vergebung betrifft: „Wenn eure Sünde auch blutrot ist, soll sie doch schneeweiß werden, und wenn sie rot ist wie Scharlach, soll sie doch wie Wolle werden.“ Welch ein unglaubliches Angebot – Gott will dir vergeben!

„Wenn eure Sünde auch blutrot ist, soll sie doch schneeweiß werden, und wenn sie rot ist wie Scharlach, soll sie doch wie Wolle werden.“

Wie soll ich Gott um Vergebung bitten?

Es gibt Bedingungen dafür, dass wir Vergebung erhalten können. Erstens muss Gott wissen, dass wir willig sind, denen zu vergeben, die uns ein Unrecht getan haben. Wollen wir das nicht, wird uns Gott auch nicht aus der Klemme helfen. Dies wird in Matthäus 6,14-15 bestätigt: „Denn wenn ihr den Menschen ihre Verfehlungen vergebt, so wird euch euer himmlischer Vater auch vergeben. Wenn ihr aber den Menschen nicht vergebt, so wird euch euer Vater eure Verfehlungen auch nicht vergeben.“

Johannes erklärt den nächsten Schritt in 1. Johannes 1,9: „Wenn wir aber unsre Sünden bekennen, so ist er treu und gerecht, dass er uns die Sünden vergibt und reinigt uns von aller Ungerechtigkeit.“ Wir müssen die Sünde beim Namen nennen und sie vor Gott bekennen, sodass klar ist, wofür wir Vergebung erhalten wollen. Gott weiß alles, deshalb ist dieses Bekenntnis wichtiger für uns selbst als für Gott, doch er will wissen, dass wir diese Sache auf die gleiche Weise sehen, wie er es tut. Seine Sünde zu bekennen beinhaltet auch, andere Menschen um Vergebung zu bitten, wenn es notwendig ist.

Wenn wir Vergebung von Gott erhalten möchten, müssen wir das Verlangen haben, nie wieder zu sündigen. Wir müssen über unsere Sünde Leid tragen und betrübt darüber sein, dass wir gegen Gottes Willen gehandelt haben. Dann weiß Gott, dass wir nicht nur unser Gewissen beruhigen wollen, weil wir uns schuldig fühlen. Wenn wir Gott auf eine oberflächliche Art und Weise um Vergebung bitten, werden wir nicht ernst genommen und es wird uns bestimmt nicht vergeben. Doch wenn Gott sieht, dass wir uns von ganzem Herzen von der Sünde abwenden wollen, dann wird er uns sogar die schrecklichsten Sünden gerne vergeben.

Wenn wir Gott auf eine oberflächliche Art und Weise um Vergebung bitten, werden wir nicht ernst geworden und es wird uns bestimmt nicht vergeben.

Biblisches „Leid tragen“ oder „betrübt sein“ ist eigentlich etwas sehr Positives. In 2. Korinther 7,10 lesen wir: „Denn die Traurigkeit nach Gottes Willen wirkt zur Seligkeit eine Reue, die niemanden reut (…).“ Dies bedeutet: Wenn wir unsere Sünde wirklich bereuen, so wird uns dies dazu treiben, in die entgegengesetzte Richtung zu laufen, weg von unserer Schuld und Sünde und hin zu einem Leben in Freiheit und Frieden.

Genügt es, einfach nur zu bereuen?

Man könnte denken: „Ich bereue, was ich getan habe und ich habe zu Gott gebetet, dass er mir vergibt, doch ich fühle es nicht und weiß nicht, ob er mir wirklich vergeben hat.“ Dafür kann es einige Ursachen geben, doch was sagt die Bibel dazu? Wir müssen unser Herz vor allen Gedanken bewahren, die uns den Glauben daran rauben wollen, was in Gottes Wort über die Vergebung geschrieben steht. Satan selbst steht hinter diesen Anschlägen. Sein einziges Ziel ist es, zu stehlen, zu morden und zu zerstören – das wissen wir (Johannes 10,10). Er ist ein Meister darin, Zweifel zu säen. Doch die Bibel sagt, dass Satan der Vater der Lüge ist, deshalb dürfen wir niemals seinen Worten glauben!

Auf der anderen Seite wissen wir, dass Gott treu zu seinen Verheißungen und Geboten steht und dass er nicht lügen kann. Dies bedeutet: Wenn wir die Bedingungen erfüllt haben und Gott aufrichtig um Vergebung gebeten haben – dann hat Gott uns gehört und uns vergeben. Halte daran fest, was in 2. Korinther 5,17 geschrieben steht: „Darum: Ist jemand in Christus, so ist er eine neue Kreatur; das Alte ist vergangen, siehe, Neues ist geworden.“ Wir können es vielleicht nicht immer fühlen, dass wir Vergebung bekommen haben. Doch es ist auch nicht Gottes Absicht, dass wir nach unseren Gefühlen leben sollen. Nein, wir sollen uns auf Gottes Wort verlassen!

Wir müssen daran glauben, egal wie wir uns fühlen, dass unsere Sünden vergeben sind und er sie in die Tiefe des Meeres geworfen hat.

Das bedeutet, wir müssen unabhängig von unseren Gefühlen und Empfindungen daran glauben, dass uns vergeben worden ist, und dass Gott unsere Sünden in die Tiefen des Meeres geworfen hat, wie es in Micha 7,19 steht.

Sieg über die Sünde!

Wir können Vergebung erhalten, weil Jesus für uns gestorben ist. Wenn wir die Bedingungen erfüllen, brauchen wir nicht zu sterben, so wie wir es verdient haben. Doch dies ist erst der Anfang. Gott möchte uns nicht nur vergeben, sondern er hat auch einen Plan, um sicherzustellen, dass die Sünde, die uns so viel Not bereitet hat, nie wieder Macht über uns bekommt. Damit dies geschehen kann, müssen wir alles tun, was nur möglich ist, um näher zu Jesus zu kommen. Jesus ist nicht nur für uns gestorben, damit wir Vergebung erhalten können, sondern er hat ein Leben im Sieg über die Sünde geführt, und dies macht es für uns möglich, dasselbe zu tun. Dazu ist es nötig, alles aufzugeben, was uns verleiten will, das wieder zu tun, wofür wir Vergebung bekommen haben. Unser größtes Verlangen sollte nun sein, Jesu Stimme in unserem Herzen zu hören – sie will uns in ein ganz neues, sinnvolles Leben voller Frieden führen.

Lass nicht zu, dass Satan dich durch Schuldgefühle niederdrückt! Mache dich heute noch auf, bitte Gott um Vergebung und beginne ein ganz neues Leben: Ein Leben im vollständigen Sieg über die Sünde!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.